Grobe Langfristprognose für den Februar

Der Polarwirbel ist derzeit noch recht stabil. Für eine winterliche Phase müsste er gespalten werden. Dies ist zwar im Verlaufe des Februars noch möglich, doch derzeit ist mit einer weiterhin westlich geprägten Wetterlage zu rechnen.

Relativ wichtig für unsere Witterung sind wohl die Temperaturunterschiede auf der anderen Seite des Atlantiks. Zwischen Neufundland und Grönland liegt die Temperatur unter dem Durchschnitt, südlich davon darüber. Diese Temperaturdifferenz führt zu einer regen Bildung von Tiefdruckgebieten. Das relativ warme Meerwasser unterstützt den Prozess. Für Mitteleuropa bedeutet das westwindgeprägte Witterung, also relativ mild und wechselhaft. Eine Option wäre der Vorstoss des Subtropenhochs nach Mitteleuropa, wie im Dezember. Dann wäre es zwar noch milder, aber eher trocken.

Das El-Niño-Phänomen hat wahrscheinlich ebenfalls einen gewissen Einfluss. Dieser ist aber ungenügend erforscht. Es heisst, El-Niño schwäche tendenziell die NAO (Nordatlantische Oszillation, ein Mass für die Westwindzirkulation). Dies kann aber verschiedene Folgen haben: Es fehlt ein Azorenhoch und dieses wird durch Tiefdruckgebiete ersetzt. Europa würde auf der Tiefdruckvorderseite zu liegen kommen. Südwestliche Winde und sehr milde Temperaturen wären die Folge. Andererseits könnte die schwache NAO auch durch ein blockierendes Hochdruckgebiet verursacht werden, das von den Azoren bis nach Island die Westdrift blockiert. Dann können kalte Luftmassen nach Mitteleuropa strömen.

Wichtig zu beachten ist auch, dass die Temperaturen in Skandinavien deutlich über den üblichen Februarwerten liegt. Falls es doch noch zu einer nordöstlichen Strömung kommen würde, was in den kommenden Tagen nicht der Fall sein wird, dann wäre die Luft wahrscheinlich nur mässig kalt.

Luftmassen von Grönland könnten uns keine Kältewelle bescheren, da sie durch das Meer gemildert würden.

Fazit: Vorläufig bleibt es mild und wechselhaft. Falls die Westwindzirkulation unterbrochen wird, läge eine winterliche Phase noch im Bereich des Möglichen. Bei einem Polarwirbelsplit (Spaltung des Polarwirbels) könnten die Karten neu gemischt werden. Dies bleibt aber noch abzuwarten.

Falls sich etwas ändert, werde ich Sie hier informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://meteomoerschwil.zangl.ch/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif